logotype

Ehrenamt wird großgeschrieben

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Dachsberg  – 150 Stunden im Einsatz – Intensive Jugendarbeit - Ehrungen

        

Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Dachsberg trafen sich am vergangenen Wochenende zur Jahreshauptversammlung. Martina Wittmann vom Vorstandsteam gab nach ihrer Begrüßung einen Rückblick auf die Aktivitäten und Ereignisse des abgelaufenen Vereinsjahres. Die Dankesworte sprach Florian Würzinger. Erster Kommandant Franz Probst legte seinen Jahresbericht und Alois Wittmann den Kassenbericht vor. Nach dem Grußwort des Ersten Bürgermeisters Johann Sykora und einer Vorschau auf die Aktivitäten im Jahre 2015 rundete ein gestiftetes Rehragout-Essen die Jahreshauptversammlung ab.

 

Martina Wittmann bat nach ihrer Begrüßung die etwa 50 Anwesenden zunächst um eine Schweigeminute für alle verstorbenen Mitglieder der Wehr. Danach blickte sie auf das vergangene Jahr zurück. Zu den jährlich wiederkehrenden Ereignissen gehörten Teilnahme am Faschingsdienstagumzug, Durchführung einer Maiandacht, Mitmachen bei der Fronleichnamsprozession und am Kirchweihauszug, Durchführung eines Kameradschaftsabends, Teilnahme am Volkstrauertag und Organisation einer Christbaumversteigerung. Daneben beteiligte man sich am Florianifest. Ein weiterer Höhepunkt des Jahres 2014 war der Ehrungsabend für die Fluthelfer. Außerdem zeigte man bei den Hochzeiten von Franz Haimerl und Daniel Suttner Flagge. Fünf Neuzugänge ließen den Mitgliederbestand auf 114 steigen. Florian Würzinger fiel die Aufgabe zu, sich bei den vielen Helfern, Unterstützern und Sponsoren zu bedanken. Die Liste reichte vom Vorstand, Ehrenkommandant Bernhard Lehner und Gemeinderat über Hans Schmid, Vereinswirtin Gunda Häuslbetz und Josef Schmid als Spender des Rehragout-Essens bis hin zum Zeugwart, zu den Fahnenträgern sowie Franz Holmer und Maria Michl. „Ohne sie alle wäre ein erfolgreiches Vereinsleben nicht denkbar“, so Florian Würzinger.

Erster Kommandant Franz Probst berichtete dann über die Aktivitäten der aktiven Wehr. Es wurden über 150 Mannstunden bei sechs Einsätzen und bei technischer Hilfeleistung geleistet. Zusätzlich waren ehrenamtliche Stunden für Absperrdienste und Einsatzübungen laut Übungsplan zu verzeichnen. Daneben gab es die Vorbereitungen für und das Ablegen der Truppmannausbildung, die Teilnahme am Wissenstest und an der Jugendflamme. Hier hat sich die Feuerwehrjugend besonders hervorgetan. Die 24-Stunden-Übung in diesem Jahr werde ein besonderer Anreiz für die Jugend sein. Dann dankte der 1. Kommandant allen Funktionsträgern für ihren Einsatz, der Führung der FFW Dachsberg und der Gemeinde für die Unterstützung sowie allen Kameraden für ihr Mitmachen. Zusammen mit der Vorstandschaft und erstem Bürgermeister Johann Sykora nahm er dann die Ehrungen vor. Josef Haas und Josef Schmuck sind aus dem aktiven Feuerwehrdienst ausgeschieden. 40 Jahre Mitglied bei der FFW Dachsberg sind Helmut Danner, Bernhard Lehner, Hans Schmid und Josef Zollner sen. .

In seinem Grußwort freute sich erster Bürgermeister Hans Sykora über die zahlreiche Teilnahme besonders von Jugendlichen und Damen an der Versammlung. Hier werde der Wert eines guten Zusammenhalts innerhalb der Wehr sichtbar. Er dankte dem 1. Kommandant für die Übungen, Schulungen und Einsätze, bei denen er besonders die Jugendlichen mit einbezogen habe. „Die Ausbildung und Jugendarbeit sind in Dachsberg schon immer auf einem hohen Niveau“, so Hans Sykora. Alois Wittmann legte dann seinen detaillierten und erfreulichen Kassenbericht vor. Die Kassenprüfer Jakob Huber und Alois Rainer bescheinigten eine einwandfreie Kassenführung ohne Beanstandungen. So konnte die Vorstandschaft einstimmig entlastet werden.

     Unter der Vorausschau gab Rosi Hainz die Termine für 2015 bekannt. Dazu gehört traditionsgemäß die Teilnahme am Faschingsdienstagumzug am 17. Februar, ein Ehrungsabend am 28. März, das Floriani-Fest am 3. Mai, die Maiandacht am 13. Mai und die Fronleichnamsprozession am 4. Juni. Daneben sind im Sommer wieder ein Kameradschaftsabend, ein Fußballturnier, ein Sommernachtsfest sowie der Kirta-Auszug am 24. Juli vorgesehen. Am 15. November ist der Volkstrauertag und am 5. Dezember die Christbaumversteigerung geplant. Für einen Vereinsausflug werden noch Vorschläge entgegengenommen. Beim nächsten Tagesordnungspunkt Allgemeine Aussprache, Diskussion, Wünsche und Anträge wurden noch einige Punkte angesprochen. Gunda Häuslbetz erhielt als Vereinsmutter ein Präsent als Dankeschön für die Essenszubereitung und das Biermarkerl. Nach dem schmackhaften Rehragout-Essen von Josef Schmid ging mit Gesprächen in kleiner Runde eine harmonische Jahreshauptversammlung zu Ende.

2017  Gemeinde Haselbach   globbersthemes joomla templates