logotype

Dankabend der Pfarrgemeinde

Der schönste Gedanke ist Danke

Dankabend für Mitarbeiter(innen) der Pfarrgemeinde – MGV umrahmte die Veranstaltung musikalisch – G´stanzlsänger Andreas Aichinger aus St. Englmar drehte so richtig auf

Der Pfarrgemeinderat hatte an diesem Wochenende alle Mitarbeiter(innen) der Pfarrei Haselbach-Herrnfehlburg zu einem Dankabend eingeladen. Die Leitung lag in den Händen von Simon Haas, dem 2. Sprecher des Gesamtpfarrgemeinderats Mitterfels-Haselbach/Herrnfehlburg. Der MGV sang Lieder zur Ein- und Überleitung der einzelnen Programmpunkte. Ein gemeinsames Essen sowie der Auftritt des G´stanzlsängers Andreas Aichinger aus St. Englmar rundeten den Abend ab.

Zu dem Dankabend fanden sich etwa 50 Teilnehmer im Saal von Gunda Häuslbetz ein. Der MGV unter der Leitung von Hans Kerber stimmte dort mit den Liedern „Es blüht schon überall“ und „Wisst´s wo mei Hoamat is?“ aus den Kehlen von 17 Sängern die Anwesenden auf den Dankabend ein. Der 2. Sprecher des Gesamtpfarrgemeinderats Mitterfels-Haselbach/ Herrnfehlburg Simon Haas begrüßte die Runde, stellte den Programmablauf vor und übergab das Wort an Pater Dominik Daschner OPraem. Dieser grenzte zunächst den Dankabend der Pfarrgemeinde von einer Jahreshauptversammlung eines beliebigen Vereins ab, da eine Pfarrei nicht nur durch gemeinsame Interessen der Christen sondern insbesondere durch die vertikale Verbindung mit Gott charakterisiert sei. Den vielen Diensttuern  in verschiedenen Ämtern, mit unterschiedlichen Aufgaben und Tätigkeiten sei für das Gute, was sie für die Gemeinschaft leisten, Dank auszusprechen unter dem Motto: Der schönste Gedanke ist Danke. In seinen grundsätzlichen Überlegungen zur Kirche und deren Angebot stellte Pater Dominik klar: „Die Kirche ist keine Autobahnraststätte mit einem Service-Angebot“.  Es könne nicht nur konsumiert werden wie bei Taufe, Erstkommunion, Hochzeit und Beerdigung. Dies muss vorher produziert werden durch Gestellung von Ministranten, Einsatz des Organisten oder auch Ausschmückung der Kirche. „Wer nichts einbringt kann auch nichts erwarten“, so das abschließende Plädoyer von Pater Dominik.

Danach trat wieder der MGV mit den Liedbeiträgen „Aus der Traube in die Tonne“ und „Aveglöcklein“ auf, bevor sich die Teilnehmer den Schmankerln aus Gundas Küche widmeten. Unter dem nächsten Programmpunkt stellte sich der Hochzeitslader und G´stanzl-Sänger Andreas Aichinger zunächst selbst vor. Nachdem er einige Beispiele seiner umfangreichen Witze-Sammlung dargebracht hatte, präsentierte er mit musikalischer Begleitung von Wolfgang Graßer und seinem Harmonium G´stanzl über die anwesenden Personen und Gruppen. Simon Haas samt Schwiegermutter in spe wurde ebenso aufs Korn genommen wie der Evangelienkreis von Pater Dominik. Die Franken im Saale kamen ebenso „unter die Räder“ wie die Schulleiterin aus St. Englmar und der KLJB und KDFB. Andreas Aichinger schaffte es sogar, den Ersten Bürgermeister zu einer Runde Schnaps für die Mesnerinnen zu animieren. Viel Applaus und ein Geschenk aus den Händen des stellvertretenden Pfarrgemeinderatssprechers waren der Dank für den grandiosen Auftritt des G´stanzlsängers. Nach diesem Programmpunkt wünschte Simon Haas der Runde noch gute Gespräche beim geselligen Beisammensein und einen guten Nachhauseweg.

2017  Gemeinde Haselbach   globbersthemes joomla templates