logotype

Frauenbund besuchte Klöster und Schlösser

Frauenbund besuchte Klöster und Schlösser

Anfang des Monats unternahmen fast 30 weibliche Mitglieder sowie weibliche und männliche Nichtmitglieder aus Haselbach und umliegender Gemeinden einen Ausflug nach Oberbayern. Amalie Kulzer stellte als 1. Vorsitzende des KDFB-Zweigvereins nicht nur das Programm des Tagesausflugs, sondern mit der 89-jährigen Fanny Hirtreiter und der 15-jährigen Anna Maria Graf  auch die älteste und jüngste Mitreisende vor.

Ein Gedicht über das Glück und das gemeinsam gesungene Morgenlob „Danke für diesen guten Morgen“ beschlossen die Einweisung. Nach einem 2. Frühstück an einer Autobahnraststätte war das erste Ziel der Klosterort Ettal. Dort konnte man die Benediktiner- Kloster-, Pfarr und Wallfahrtskirche besichtigen. Aber auch der reichhaltig ausgestattete Klosterladen und die zahlreichen Geschäfte an der Ortsstraße waren einen Besuch wert. Kurz vor der Mittagszeit ging es weiter nach Schloss Linderhof, wo zunächst ein reichhaltiges und schmackhaftes Essen eingenommen wurde.

Danach schloss sich eine Führung durch das Königsschloss an, das wie Herrenchiemsee und Schloss Neuschwanstein dem bayerischen König Ludwig II. als repräsentativer Herrschaftssitz diente. Eindrucksvoll waren die einzelnen Räume, die mit erlesenen Materialien wie Gold und Marmor ausgestattet waren. Weiter ging es bergauf zur Venusgrotte, der größten künstlichen Grotte des 19. Jahrhunderts. Bei einer Führung erfuhr die Gruppe, dass durch Wasserrauschen und Farbspiele eine realistische Szenerie zu den Aufführungen wir Opern und Konzerten geschaffen werden konnte. Nach dem Erinnerungsfoto konnte man sich auf dem Weg zum Bus noch mit Andenken einde-cken oder Kaffee, Kuchen, Eis genießen.

Der letzte Programmpunkt war der Besuch des Klosters Andechs, dem berühmten Bierberg Bayerns. Zunächst war die Möglichkeit zum Besuch der Basilika Sankt Bonifaz gegeben. Ein Teil der Mitreisenden suchte sich aber wegen der Hitze des Tages sofort einen kühlen Schatten in einem der zahlreichen Biergärten. Dort ließ man es sich bei bayerischen Schmankerln und einem dunklen Klosterbier gut gehen. Gestärkt und bestens gelaunt trat die Gruppe dann die Rückfahrt nach Haselbach an, wo es bei der Ankunft schon dunkel war. Zuvor dankte Amalie Kulzer ihrer Vorstandschaft für die Organisation, dem Busfahrer Hans für das umsichtige Fahren und allen Mitreisenden für ihr Mittun. Hinweise auf die nächsten Unternehmungen des KDFB Haselbach ergänzten die Informationen an die Mitglieder.

2017  Gemeinde Haselbach   globbersthemes joomla templates