logotype

Abschluss-Sitzung des Gemeinderats

Rückblick und Dank

Abschlusssitzung des Gemeinderates - Dank an die Mitarbeiter, Vereine, Pfarrgemeinde, Verwaltungsgemeinschaft, Patenkompanie, Mandatsträger und “Einzelkämpfer”

 

Zur traditionellen Jahresabschlusssitzung des Gemeinderates hatte Erster Bürgermeister Johann Sykora Gemeinderäte, Vertreter der örtlichen Vereine, Institutionen und Organisationen, Leiter von Behörden, die Führung der Patenkompanie sowie „Einzelkämpfer eingeladen, um ihnen für die zum Wohl der Gemeinde geleistete Arbeit zu danken. Über 50 Personen waren der Einladung in das Gasthaus Gunda Häuslbetz gefolgt. Ein Rückblick auf das Jahr 2015, Dank für die Zusammenarbeit und ein gemeinsames Essen rundeten die Veranstaltung ab.

Nachdem Hans Sykora den Abend unter das Motto „Wer feste arbeitet, darf auch feste feiern“ gestellt hatte, sprach er in Stichworten die erledigten Arbeiten in der Gemeinde an. Dazu gehörten die Kanalbauarbeiten Felling-Wenamühle und Dachsberg-Wenamühle, die Linksabbiegespur Fellinger Straße, die Wasserleitung im Friedhof, die Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED und die Ausbesserung von etlichen Gemeindestraßen. Im neuen Baugebiet Schmelling werden fleißig Gebäude erstellt. Aber auch die Vorhaben für die kom-menden Jahre wurden bekannt gegeben. Dazu gehören die Erweiterung der Kläranlage, die Sanierung der Johann-Baier-Straße, der Turnhallenneubau, der Trainingsplatz und der Bürgersteig in der Bahnhofstraße.

In seinem statistischen Rückblick trug Hans Sykora vor, dass heuer neun Gemeinderatsitzungen und drei Ausschusssitzungen abgehalten worden seien. Bei den bearbeiteten Bauanträgen stieg die Zahl auf 23 gegenüber 17 Anträgen des Jahres 2014. Die Zahl der Einwohner ist in den letzten Jahren stetig gestiegen und beträgt mit Stand 31.12. 2014 nunmehr 1772 Personen. Der Geburtenzahl von 18 Babys standen 13 Sterbefälle gegenüber. Im Gemeindebereich haben 15 Paare den Bund der Ehe geschlossen und zwei Partnerschaften wurden geschieden. 297 Haushalte haben den Gemeinde-Bote der Verwaltungsgemeinschaft (VG) Mitterfels abonniert. Das Personal bei der Geschäftsstelle der VG und der Schulverbände umfasst derzeit 119 Bedienstete einschließlich Teilzeitbeschäftigte, ABM-Arbeiter, kurzfristig und geringfügig Beschäftigte und Altersteilzeitbeschäftigte.

Nach diesen statistischen Daten bedankte sich der Erste Bürgermeister bei allen, die im Jahr 2015 wiederum oder auch erstmalig zum Wohl der Gemeinde tätig gewesen waren. Im Gemeinderat gebe es eine fraktionsübergreifende gute Zusammenarbeit und die Bediensteten in der VG haben stets gute Unterstützung geleistet. Der Pfarrgemeinde von der Führung über die Kirchenverwaltung, den Pfarrgemeinderat bis hin zum Kirchenchor und den St. Jakobs Chormäusen/-Jugendchor dankte er für das Engagement. Auch im Schulverband der Grund- und Mittelschule läuft alles rund von der Leitung über die Lehrerschaft bis hin zum Schulweghelferdienst und den Aufsichts- und Reinigungskräften. Die gemeindlichen Einrichtungen wie Kindertagesstätte St. Jakob und der Bauhof haben viel für die Gemeindebürger getan und die Patenkompanie habe sich bei Festen und Gedenktagen in Unternehmungen der Gemeinde eingebracht aber auch selbst Vergleichsschießen und Appelle durchgeführt. Die beiden Feuerwehren sind bei Einsätzen und bei technischer Hilfeleistung sowie in der Jugendförderung positiv in Erscheinung getreten. Die Ortsvereine haben in bemerkenswerter Weise zum Zusammenhalt der Bevölkerung beigetragen. Erfreulicherweise sei die KLJB wieder „zum Leben erwacht“ und engagiere sich stark im Gemeindeleben. Daneben haben aber auch viele, nicht in der Öffentlichkeit stehende Personen, wie Reinigungskräfte und  Friedhofsdienst, Bedienstete des Wertstoffhofs  sowie “Einzelkämpfer” wie Christbaumspender und -aufsteller sowie Pressewart zum positiven Bild der Gemeinde in der Öffentlichkeit beigetragen. Und schließlich haben auch die Vertreter überörtlicher Behörden und Institutionen wie Landrat Josef Laumer und Josef Zellmeier MdL sowie Polizei und das Wasserwirtschaftsamt Deggendorf immer wieder ein wohlwollendes Auge auf die Gemeinde geworfen. Aber auch die Bürger hätten immer wieder Verständnis gezeigt und sich im Gemeinwesen integriert.

Abschließend nahm Hans Sykora Ehrungen für besondere Dienste vor. Martha Zollner für ihre Tätigkeit als Schüleraufsicht und Reinigungskraft, Heidi Rosenhammer für Reinigungsdienst, Maria Schwesinger für  die Sauberhaltung der Außenanlagen Neuer Friedhof und Kindergarten, Xaver Pellkofer für Koordination bei Beerdigungen und Georg Gerbl für seinen Dienst bei Beerdigungen. Mit einem Gedicht “Mein Weihnachtswunsch wäre” schloss Hans Sykora den offiziellen Teil der Veranstaltung. 2. Bürgermeister Josef Steger dankte im Namen des Gemeinderats  Hans Sykora für dessen Arbeit zum Wohle der Gemeinde und überreichte ein kleines Präsent. Die Teilnehmer an der Abschlusssitzung des Gemeinderats führten dann bei schmackhaften Essen aus Gundas Küche und Getränken sowie beim anschließenden gemütlichen Teil noch viele gute Gespräche über die Ereignisse des Jahres 2015.

 

2017  Gemeinde Haselbach   globbersthemes joomla templates