logotype

Beitragsarchiv 2016

Jahreshauptversammlung der KDFB

Viel Engagement in Gemeinde und Pfarrgemeinde

Jahreshauptversammlung vom Zweigverein des KDFB - Drei neue Mitglieder – 35-Jahr-Feier steht an


Der Zweigverein des Katholischen Deutschen Frauenbunds hatte in dieser Woche zur Jahreshauptversammlung eingeladen. Amalie Kulzer freute sich als 1. Vorsitzende über die Anwesenheit von Ehrengästen, die an den von Manuela Pongratz liebevoll mit Frühlingsschmuck dekorierten Tischen Platz genommen hatten. Sie bat zunächst um eine Gedenkminute für das verstorbene Mitglied Elisabeth Reisbeck. Dann übergab die 1. Vorsitzende an Andrea Heigl, die ihren Rechenschaftsbericht als Schriftführerin verlas.

Die Aktivitäten reichten im Mai 2015 von der Mitgestaltung der Muttertags-/Vatertagsfeier der Senioren  über die Fußwallfahrt nach Landasberg bis hin zum Highlight des Vereinsjahres, einer 4-Tage-Fahrt zum Lago Maggiore. Im Juni waren die Teilnahme an den Fronleichnamsumzügen in Haselbach und Herrnfehlburg sowie ein Brot- und Wildkräuternachmittag in Kasparzell zu vermelden. Im Juli waren ein Kochkurs Kartoffelgerichte und der Kirchweihauszug dran. Im August gab es einen Ausflug nach Kloster Ettal, Schloss Linderhof und Kloster Andechs und die Pfarrfestvorbereitung. Die Mithilfe beim Pfarrfest war der Septemberevent. Im Anschluss an den Oktoberrosenkranz gab es ein spontanes Musikantentreffen unter dem Motto „A wenig erzeit, a wenig gspuit“ bei Gunda Häuslbetz. Das Adventbasteln und der Adventbasar im November sowie die Weihnachtsfeier und der Besuch des Christkindlmarktes in Krummau waren der harmonische Abschluss des Vereinsjahres 2015.

2016 gab es bereits den Weiberfasching und die Teilnahme am Faschingsdienstagumzug als „Hexen“, das Frauenfrühstück mit dem Thema Märchen, den Weltgebetstag der Frauen, den Einkehrtag mit Schwester Angela von den Ursulinen und eine Musicalfahrt nach Stuttgart. Der monatliche Stammtisch, der an jedem 2. Mittwoch im Monat bei Gunda Häuslbetz stattfindet, könnte noch ein paar Teilnehmer mehr vertragen. Amalie Kulzer dankte der Schriftführerin für den Bericht, den sie trotz gesundheitlicher Einschränkungen wie immer detailliert erarbeitet hatte.

Unter dem Tagesordnungspunkt 3. trug Schatzmeisterin Melanie Schötz trug dann ihren Kassenbericht vor. Die Erlöse aus Adventbasar, Mitgliedsbeiträgen und Spenden habe die Ausgaben wie Abgaben an den Diözesanverband, Spenden, Aufwendungen für Trauer- und Geburtstagsfeiern und Materialkosten nicht ausgleichen können, so dass der Kassenbestand etwas abgenommen habe. Nachdem die Kassenprüferin Meta Sepaitner der Schatzmeisterin eine sehr korrekte Kassenführung bescheinigt hatte, die vollständige Prüfung aber noch nicht abgeschlossen werden konnte, wurde die Entlastung auf die nächste Versammlung vertagt. Pater Dominik Daschner OPraem als Geistlicher Beirat des Zweigvereins las in seinem Grußwort zunächst aus einem Buch von Willi Hoffsümmer die Geschichte über vier Kollegen mit den Namen Jeder, Jemand, Niemand und Irgendjemand vor. Im Gegensatz dazu engagieren sich die Mitglieder des KDFB unter dem Motto „Was kann ich tun?“ vielseitig im Leben der Pfarrgemeinde. Erster Bürgermeister Hans Sykora dankte in seinem Grußwort dem Zweigverein für die zahlreichen ehrenamtliche Tätigkeiten, die Veranstaltungen zugunsten der Gemeinde und speziell für den Brunnenschmuck zu Weihnachten und das Schulfrühstück. Aber auch das Fortfahren gehöre mit zu einem abwechslungsreichen Vereinsleben. „Macht´s weiter so“ war seine Aufforderung für die Vorstandschaft.

Unter dem nächsten Tagesordnungspunkt konnte Amalie Kulzer mit Cilli Graßl , Milla Miketiuk und Ludmilla Sykora drei neue Mitglieder im Verein begrüßen. Die Mitgliederzahl habe somit die Wunschzahl der 1. Vorsitzenden von 120 erreicht. Die Neuen erhielten traditionsgemäß ihren Ausweis, einen Schal mit Clip, einen Taschenschirm und den Text des Frauengebets überreicht. Die üblichen Ehrungen sollen im Rahmen der 35-Jahr-Feier vorgenommen werden.
Es folgte die Vorschau auf geplante Aktivitäten des Sommerhalbjahres 2016. Am 13. Mai ist die Fußwallfahrt nach Landasberg und am 26 Mai die Fronleichnamsprozession. Die 35-Jahr-Feier beginnt am 4. Juni mit einem Gottesdienst um 19 Uhr. Am 7. Juni gibt es wieder einen Kochkurs mit dem Thema „Süße Früchtchen“ und am 25. Juni gönnt man sich einen Ausflug ins Gewürzmuseum Kulmbach.

Am 22. Juli steht der Kirchweih-Auszug an und vom 24. bis 28. August macht der KDFB die Insel Rügen unsicher. Mit der Vorbereitung des Pfarrfestes am 30. August wird dann das Herbstprogramm eingeläutet, das mit dem Mitwirken am Pfarrfest am 4. September beginnt und im Oktober einen Tiffany-Kurs enthalten soll.

Unter dem Tagungsordnungspunkt Anträge und Vorschläge wurde der Wunsch nach einer nochmaligen Musical-Fahrt laut. Bei Beerdigungen von Mitgliedern soll künftig das Frauengebet von einer Person am Grab verlesen werden. Vor der Weihnachtsfeier wird es wieder einen Rorate-Gottesdienst geben. Im Jahr 2017 stehen Neuwahlen an. Wie Amalie Kulzer ankündigte, wird sie dann als 1. Vorsitzende nicht mehr zur Verfügung stehen. Sie schloss mit Dankesworten an die vielen Heferinnen bei den verschiedenen Gelegenheiten sowie dem Hinweis auf die Chronik von Elke Schub den offiziellen Teil der Jahreshauptversammlung, bei der erfreulicherweise 50 Prozent der Mitglieder anwesend gewesen wären. Im kleinen Kreis entwickelten sich noch angeregte Gespräche über das Vereinsleben.

2017  Gemeinde Haselbach   globbersthemes joomla templates