logotype

Beitragsarchiv 2016

Vergleichsschießen der Gemeinde

Wanderpokal wechselt zur Patengemeinde

Vergleichsschießen der Gemeinde mit der Patenkompanie im scharfen Schuss – Haselbach stellt Mannschaft- und Einzelsieger – Patenkompanie war mit Damenmannschaft erfolgreich

Am vergangenen Wochenende hatte die 5. Kompanie des schweren Pionierbataillons 901 zu einem Vergleichsschießen mit der Patengemeinde eingeladen. Die Patenkompanie unter der Führung von Major David Serfling stellte eine mustergültige Organisation des Wettbewerbs auf der Schießanlage Metting/Leiblfing sicher. Nach dem Eintreffen der sieben Mannschaften zu je vier Schützen aus der Patengemeinde traten alle Teilnehmer zur Begrüßung an. Dabei wünschte der Kompaniechef allen Schützen “Gut Schuss” und gute kameradschaftliche Gespräche zwischen den Soldaten und den zivilen Mannschaften aus der Gemeinde.

Dann wurden die Teilnehmer in den Ablauf des Schießens und die Sicherheitsvorschriften auf der Anlage eingewiesen. So hatte jeder Teilnehmer Gehörschutz zu tragen und durfte sich nur im Sicherheitsbereich bewegen. Außerdem gab es vor dem Schießen eine Einweisung in die Handhabung der Waffen P8 und G36. Zusätzlich gab es für die Teilnehmer die Gelegenheit, mit dem Minensuchgerät in einem abgesteckten Areal nach versteckten Metallteilen zu suchen. Beim Schießen selbst konnte jeder Teilnehmer sowohl als Einzelschütze Preise als auch mit seiner Mannschaft den von der Patenkompanie gestifteten Wanderpokal gewinnen. Außerdem gab es Erinnerungsurkunden für die jeweils drei Besten in den einzelnen Disziplinen.

Auf dem Pistolenstand war von allen Schützen jeweils eine Übung mit P8 auf 25 m Entfernung auf die 10-er Ringscheibe zu schießen. Dafür standen neben drei Probeschüssen weitere 5 Schuss Munition für den Anschlag stehend zur Verfügung.  Auf dem Gewehrstand musste man versuchen, auf die 10-er-Ringscheibe in 50 Meter Entfernung ebenfalls nach drei Probeschüssen 50 Ringe zu erzielen. Der Anschlag war hier sitzend am Anschusstisch. Auch eine Herren- und eine Damenmannschaft der Patenkompanie stellten sich dem Vergleich. Während der Mittagspause hatten die Soldaten die Kompanie unter der Leitung von Oberstabsfeldwebel Andreas Dittrich schmackhaftes Gulasch mit Nudeln, Obst und Getränken bereitgestellt.

Der Kompaniechef gab nach dem Abbau der Schießstände und der vorgeschriebenen Sicherheitsüberprüfung einen Überblick über den Verlauf des Schießens und nahm dann die Siegerehrung vor. Die Einzelwertung für beide Waffen sah auf dem 3. Platz Hans und Stefan Baumgartner vom EC Haselbach-Dachsberg mit 89 Ringen, 3. Bürgermeister Alfons Biegerl vom Gemeinderat und Christian Wirth vom Girl´s Team der Patengemeinde auf dem 2. Platz mit 91 Ringen und Erich Dietl von der BRK-Bereitschaft auf dem 1. Rang mit 92 Ringen. In der Damenwertung nahm Nicole Hagn von der FFW Dachsberg den 3. Rang mit 60 Ringen ein, Lena Reschmeier von der Damenmannschaft der Patenkompanie belegte den 2. Rang mit 61 Ringen und Susanne Rieger aus derselben Mannschaft eroberte sich den 1. Rang mit 62 Ringen.  

In der Mannschaftswertung wurde der durch die Patenkompanie gestiftete Wanderpokal zusammen mit einer Urkunde an die Mannschaft KuSK mit den Schützen Niels Kretschmann, Siegfried Schuster, Heinrich Stahl und Otto Vogl überreicht, die mit 311 Ringen und damit mit nur einem Ring Vorsprung das Führerkorps der Patenkompanie mit den Schützen Oberstabsfeldwebel Andreas Dittrich, Stabsunteroffizier Christopher Ehrler, Oberfeldwebel Alexander Scholz und Leutnant Florian Tempelmeier auf den 2. Platz verweisen konnte. Es war aber auch „5 Minuten vor zwölf“, sonst wäre der Wanderpokal endgültig an die Patenkompanie übergegangen. Neben dem schönen Wanderpokal und einer Urkunde durften sich die Sieger auch über ein Bierfassl freuen.  Die auf dem 3. Rang gelandete Mannschaft war mit 290 Ringen der Gemeinderat mit Alfons Biegerl, Daniel Gospodarek, Armin Starzinger und 2. Bürgermeister Josef Steger. Die weiteren Platzierungen waren: 4. EC Haselbach-Dachsberg mit 289 Ringen, 5. BRK-Bereitschaft mit 283 Ringen, 6. FFW Dachsberg mit 279 Ringen, 7. Girls-Team der Patengemeinde mit 271 Ringen, 8. De Süßn mit 239 Ringen und 9. Damen der Patenkompanie mit 234 Ringen. Nach einem Erinnerungsfoto und der Verabschiedung machten sich die Mannschaften auf den Weg zurück nach Bogen und Haselbach. Sie freuen sich schon auf den Tag der offenen Tür im Panzerpionierbataillon 4 in Bogen am 9. Juli und auf das 30-jährige Bestehen der gut funktionierenden Patenschaft am 23. Juli in Haselbach.


Die Einzelsieger des Vergleichsschießens mit „Spieß“ (1.v.li.) und Chef der Patenkompanie (1.v.re.)

Die Gruppe der Schützen (re.), die den begehrten Wanderpokal in Empfang nehmen durfte mit KpChef Major David Serfling

2017  Gemeinde Haselbach   globbersthemes joomla templates