logotype

Abschied von Pater Rainer Maria Seidl OFMcap

Abschied von Pater Rainer Maria Seidl OFMcap

 

Josef Seidl hegte schon früh den Wunsch Priester zu werden und besuchte nach der Schule das Seminar der Kapuziner St. Fidelis in Regensburg.

Von 1942 bis 1948 erlebte er die Schrecken des Weltkrieges im Reichsarbeitsdienst, beim Militär und in russischer Gefangenschaft. Nachdem er 1950 das Abitur nachgeholt hatte, trat er in das Noviziat der Kapuziner in Laufen ein und erhielt den Ordensnamen Rainer Maria. Nach Ablegung der einfachen Profess und dem Studium der Philosophie und Theologie in Eichstätt wurde der Verstorbene am 29. Juni 1955 von Bischof Josef Schröffer zum Priester geweiht. Sein pastoraler Weg führte ihn als Vizedirektor für den Dritten Orden in Burghausen, über Guardian für Kloster und Wallfahrt im Käppele in Würzburg und Vikar und Guardian des Konvents in Regensburg zurück als Novizenmeister nach Laufen. 1986 kam er nach Altötting und war dort Vikar des Hauses und Spiritual für die Schwestern im Provinzhaus Hl. Kreuz. 1991 kam er wiederum ins Käppele nach Würzburg. Bis 2013 hat er dort in verschiedenen Diensten gewirkt und erhielt anlässlich seines 60. Ordensjubiläum 2010 von Bischof Friedhelm Hoffmann die Liborius-Wagner-Medaille der Diözese Würzburg verliehen.

Nachdem sich in den letzten Jahren sein Gesundheitszustand stetig verschlechterte, zog er 2013 in die Pflegestation des Klosters in Münster um und empfing dort am 19. Dezember die Krankensalbung.
Zu Ehren von Pater Rainer findet am kommenden Samstag, den 6. Dezember um 11 Uhr ein Gedenkgottesdienst in der Pfarrkirche St. Jakob statt. Viele Haselbacher Bürger haben Pater Rainer Maria Seidl im Käppele im Rahmen von Ausflügen und Besuchen persönlich kennengelernt oder wiedergesehen. Von seinen Ordensbrüdern gern als „liebevolles Schlitzohr“ bezeichnet hat er sich um vielerlei Belange des Kapuziner-Ordens gekümmert, Treffen mit ehemaligen Kameraden aus dem Kriege organisiert und auch seinen Heimatort nicht vergessen, wo er regelmäßig seinen Urlaub verbrachte.

 

2017  Gemeinde Haselbach   globbersthemes joomla templates