logotype

Vergleichsschießen 2014

Patenkompanie holt sich wiederum den Wanderpokal


Vergleichsschießen der Gemeinde mit der Patenkompanie im scharfen Schuss – 4./PzPiBtl 4 stellte Mannschaftssieger und Einzelsieger mit der Pistole – Patengemeinde errang die Einzelmedaille mit G36

Am vergangenen Wochenende (14.06.2014) hatte die 4. Kompanie des Panzerpionierbataillons 4 zu einem Vergleichsschießen mit der Patengemeinde eingeladen. Bei bestem Wetter hatte die Patenkompanie unter der Führung von Hauptmann Robert Weidemann die Organisation des Wettbewerbs auf der Schießanlage Metting/Leiblfing mustergültig vorbereitet. Nach dem Eintreffen der neun Mannschaften aus der Gemeinde traten alle Teilnehmer zur Begrüßung an. Dabei wünschte der Kompaniechef allen Schützen “Gut Schuss” und kameradschaftliche Gespräche zwischen den Soldaten und den zivilen Mannschaften aus der Gemeinde.


Hauptfeldwebel Robert Macke wies dann die Teilnehmer in den Ablauf des Schießens und die Sicherheitsvorschriften auf der Anlage ein. So hatte jeder Teilnehmer Gehörschutz zu tragen und durfte sich nur im Sicherheitsbereich bewegen. Außerdem gab es vor dem Schießen eine Einweisung in die Handhabung der Waffe. Jeder Teilnehmer konnte sowohl als Einzelschütze als auch mit seiner Mannschaft den von der Patenkompanie gestifteten Wanderpokal sowie zwei Glaspokale gewinnen. Außerdem gab es Erinnerungsurkunden für die jeweils drei Besten in den einzelnen Disziplinen.  

Auf zwei Pistolenständen waren von allen Schützen jeweils eine Übung mit P8 und G36 auf 25 m auf die 10-er Ringsscheibe zu schießen. Dafür standen einmal 10 Schuss und einmal 5 Schuss Munition zur Verfügung. Auch drei Mannschaften der Patenkompanie stellten sich dem Wettkampf. Während der Mittagspause hatten die Soldaten die Kompanie unter der Leitung von Stabsfeldwebel Andreas Dittrich schmackhaftes Steak vom Grill einschließlich Kartoffelsalat, Semmel und Getränke bereitgestellt. Nach Abgabe des letzten Schusses versammelten sich die 9 Mannschaften aus Haselbach und die drei Teams der Patenkompanie zur Siegerehrung.

Hauptmann Robert Weidemann gab nach dem Abbau der Schießstände und der vorgeschriebenen Sicherheitsüberprüfung einen Überblick über den Verlauf des Schießens und nahm dann die Siegerehrung vor. Die Einzelschützen mit Pistole auf den Plätzen eins bis drei erreichten zwischen 46 und 41 Ringen, wobei ein Stechen um den 3. Platz notwendig wurde. 3. Bürgermeister Alfons Biegerl errang mit 41 Ringen den 3. Platz. Sven Jedlicka von der Mannschaft FFW Dachsberg konnte sich mit 42 Ringen den 2. Platz sichern und Hauptfeldwebel Norbert Kanert von der Patenkompanie nahm mit 46 Ringen ungefährdet die Glas-Medaille in Empfang. Beim Gewehrschießen in der Einzelwertung musste ein Stechen um die ersten drei Plätze entscheiden, nachdem alle Schützen zunächst 99 Ringe erzielt hatten. Im Stechen errangen von der Patenkompanie Dimitri Guman 94 Ringe und Caroline Bach 98 Ringe. Mit wiederum 99 Ringe ging der 1. Platz an Erwin Neumaier von der KuSK II. 

In der Mannschaftswertung wurde der durch die Patenkompanie gestiftete Wanderpokal zusammen mit einer Urkunde an die erste Mannschaft der Patenkompanie überreicht, die 517 Ringe erreichte. Den 2. Platz belegte mit 503 Ringen die Mannschaft KuSK I der Patengemeinde mit den Schützen Volkmar Grund, Siegfried Schuster, Heinrich Stahl und Otto Vogl. Sie erhielt eine Urkunde wie die auf dem 3. Rang gelandete Mannschaft der FFW Dachsberg, die  mit Amali Barakat, Stefan Baumgartner, Stefan Biegerl und Alois Fischer auf 499 Ringe kam. Nach einem Erinnerungsfoto machten sich die Mannschaften danach auf den Weg zurück nach Bogen und Haselbach.

2017  Gemeinde Haselbach   globbersthemes joomla templates