logotype

Seniorenausflug 2014

Senioren besuchten Bischofsmais

Kürzlich unternahmen über 40 Seniorinnen und Senioren der Pfarrgemeinde Haselbach/Herrnfehlburg einen Ausflug nach Bischofsmais, um dort den Wallfahrtsort St. Hermann zu besichtigen und eine Präsentation über Holunder zu erleben. Die Seniorensprecherin Meta Sepaitner freute sich bei ihrer Begrüßung insbesondere über die Beteiligung des Seniorenbeauftragten der Gemeinde Albert Graßl und stellte das Nachmittagsprogramm vor.

Dann übergab sie das Mikrofon an Ruhestandspfarrer Johann Six, der die Fahrtzeit nutzte, um die Geschichte des Wallfahrtsortes St. Hermann darzustellen. Die Stätte besteht aus einer Wallfahrtskirche, der Rundkapelle und der Zelle des hl. Hermann. Sie geht auf die Gründung von Degenhard zurück, der etwa 1344 unterhalb der Oberbreitenau zu Ehren des hl. Apostels Bartholomäus eine Kapelle erbaute, nachdem Hermann dort schon 1322 eine kleine Einsiedelei unterhalten hatte. Nachdem 1611 die Rundkapelle errichtet worden war, entwickelte sich ab 1612 die Wallfahrt und nach dem 30-jährigen Krieg wurde die heutige Wallfahrtskirche errichtet. Sie zieht besonders am 10. und 24. August nicht nur Wallfahrer aus dem Bayerischen Wald, sondern auch aus Böhmen und dem Gäuboden an.

Pfarrer Johann Six hielt nach der Ankunft in St. Hermann in der Wallfahrtskirche zunächst eine kurze Andacht mit Liedern und Gebeten. Anschließend widmete er sich dem Innenraum und der Ausstattung. Anschließend war für die Senioren Gelegenheit, die drei Gebäude sowie einen Brunnen näher zu betrachten. Nach diesen Informationen und Eindrücken war Zeit zu einer Kaffeepause und Brotzeit gekommen. Bei Kaffee, Kuchen und Herzhaften saß man in gemütlicher Runde beisammen, um den Ausführungen von Barbara und Helmut Hintermair über den Holunder zu lauschen. Dabei war interessant zu erfahren, dass man von dem Strauch von der Wurzel über die Rinde bis hin zu den Blüten und Beeren alles verwenden kann, um davon allerlei gesunde Köstlichkeiten herzustellen. Die ausgestellten Produkte reichten von Salbe und Tee über Marmelade bis Sirup und Hochprozentigem. Aber auch über allhergebrachte Mythen und Erfahrungen mit diesem „Gesundheitsstrauch“ wurde viel bekannt. Abschließend hatten die Teilnehmer die Gelegenheit, Produkte zu erwerben.

Auf der Rückfahrt nach Haselbach dankte Olga Wiesmüller dem Fahrer Xaver Laumer für sein gutes Fahren und Pfarrer i.R. Johann Six für seine anschaulichen Erklärungen im Rahmen des Ausflugs. Als nächsten Termin sprach sie Sonntag, den 27. Juli an, wo sich die Senioren im Rahmen der Jakobi-Kirchweih um 16 Uhr im Festzelt treffen.


2017  Gemeinde Haselbach   globbersthemes joomla templates